Aktuelles

Wir begrüßen unsere neue Resident Artist | Kirsten Winkelbauer

Weitersagen!
FacebookPinterestTwitterTumblrEmail

Sie haben sich beworben. Sie waren fantastisch. Sie wurden Resident Artists bei Redbubble.

Lies weiter, um mehr über unsere neueste Resident Artist Kirsten Winkelbauer zu erfahren, bei Redbubble als „Winklebeebee“ bekannt.

Ausgewählte Künstler lassen sich für sechs bis neun Monate in den Büros von Redbubble in Melbourne und San Francisco nieder, um an speziellen kreativen Projekten zu arbeiten. Und natürlich, um jede Menge Spaß zu haben!

Kirsten Winkelbauer ist offiziell unsere neueste Resident Artist in San Francisco und wir sind total begeistert!

Kirsten, die ursprünglich aus San Francisco stammt und jetzt in San Bruno lebt, arbeitet hauptberuflich als freie Illustratorin und Designerin. Als Inhaberin von Winklebeebee Illustrations kümmert sie sich auch um Handwerkskünste, DIY-Projekte und handgefertigte Waren.

Nachdem sie von der „Redbubble Residency“ gehört und sich darüber informiert hatte, was für eine großartige Chance dies für ihre Karriere sein könnte, hat sie sich beworben. Als es beim ersten Mal nicht klappte, bewarb sie sich in der nächsten Runde erneut und ist nun, in ihren eigenen Worten, „völlig aus dem Häuschen“, dass sie den Posten bekommen hat. Bei ihrem Residency-Projekt wird sie sich auf einen YouTube-Kanal konzentrieren, mit Videos, die Freiberuflern helfen sollen, in der Kunstwelt Fuß zu fassen.

Winklebeebee

1. Bitte beschreibe uns deine Arbeit in höchstens sieben Worten.
Skurril, farbenfroh, albern, veranlasst zum Lächeln

2. Bitte erzähl uns von dem Projekt, an dem du während deiner RB-Residency arbeitest.
Ich werde einen YouTube-Kanal und einen begleitenden Blog entwickeln, die sich mit all den verschiedenen Aspekten eines Daseins als freischaffender Künstler oder Unternehmer befassen. Zusätzlich zu Videos zum Thema Zeichnen und Kunst werde ich wöchentliche Vlogs veröffentlichen, in denen es um Themen wie mentale und körperliche Gesundheit oder das Hochstapler-Syndrom geht oder darum, wie man damit umgehen sollte, wenn einen Freunde und Familie nicht unterstützen.

Ich freue mich darauf, von meinen eigenen Erfahrungen zu berichten und mit anderen Künstlern zu sprechen, damit wir offene Gespräche über viele Dinge führen können, die Auswirkungen auf Menschen in der Kreativbranche haben können – und hoffentlich Menschen dabei helfen, Kontakte zu knüpfen und zu wachsen.

3. Bitte nenne uns eine deiner Ängste.
Zu viel Zeit damit zu verbringen, ängstlich zu sein, anstatt all die neuen Dinge auszuprobieren, die ich eines Tages machen möchte.

4. Bitte verrate uns etwas von dir, das die meisten Leute noch nicht wissen.
Als ich noch in der Mittelstufe war, habe ich mir mal fast nonstop eine Woche lang immer abwechselnd „Die Mumie“ und „Die Mumie kehrt zurück“ auf VHS angesehen. Ich hab keine Ahnung, warum. Ich glaube, ich wollte einfach nur herausfinden, wie viele Male ich das hinbekomme (ich liebe beide Filme noch immer).

5. Wenn du in die Vergangenheit reisen könntest, was würdest du deinem jüngeren Künstlerinnen-Ich sagen?
Dir läuft die Zeit nicht davon, auch wenn es sich so anfühlt – du wächst und entwickelst dich einfach nur in deinem eigenen Tempo, und das ist völlig okay!

Ich poste jeden Tag neue Zeichnungen auf Instagram, und mehr von meinen Designs sind auf meiner Website zu finden.

Schau dir mehr Designs von Kirsten an und besuche ihren Redbubble-Shop!

Weitersagen!
FacebookPinterestTwitterTumblrEmail

Redbubble

Official news and updates

Kommentare